Unsere Leistungen

Das Arbeitsrecht ist eine Kernkompetenz unserer Kanzlei. Durch die Spezialisierung auf dieses Rechtsgebiet garantieren wir Ihnen professionelle Beratung und eine engagierte Vertretung.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf

Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns in einer unserer Niederlassungen an, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Baden-Baden: +49 7221 992900 Bühl: +49 7223 28312920 Rastatt: +49 7222 38525590 E-Mail: mail@kanzlei-riedel.de

Kündigung

Bei der Abwehr einer ungerechtfertigten oder willkürlichen Kündigung hilft nur noch die Einschaltung eines Rechtsanwalts oder eines Fachanwalts für Arbeitsrecht. Wir empfehlen Ihnen, uns umgehend zu kontaktieren, da bei einer Kündigung kurze Fristen beachtet werden müssen.

Weiterlesen

Abmahnung

Im deutschen Arbeitsrecht ist eine Abmahnung oft die Vorstufe zur Kündigung. Aber nicht jede Abmahnung muss man hinnehmen. Unser Fachanwalt für Arbeitsrecht zeigt Ihnen auf, wie Sie jetzt reagieren sollten, damit Ihnen keine ernsten Nachteile entstehen.

Weiterlesen

Mobbing

Leider kommt es immer wieder zu willkürlicher Behandlung, Mobbing oder "Strafversetzungen". Für diese Fälle gibt es weitreichende Rechtsprechung zu Ihrem Schutz. Unser Fachanwalt für Arbeitsrecht weiß, worauf es jetzt ankommt.

Weiterlesen

Arbeitszeugnis

Nicht alles, was im Arbeitszeugnis positiv klingt, ist ein Lob. Überlassen Sie daher Ihre berufliche Zukunft nicht dem Zufall. Ein erfahrener Rechtsanwalt kennt die Tricks. Wir "übersetzen" Ihr Zeugnis und zeigen Ihnen die kritischen Punkte.

Weiterlesen

Abfindung

Bei einer Abfindung versuchen Arbeitgeber die Beträge so gering wie möglich zu halten, oder die Abfindung ganz zu vermeiden. Mit einem guten Rechtsanwalt, der sich im Arbeitsrecht auskennt, erhalten Sie, was Ihnen zusteht.

Weiterlesen

Befristeter Arbeitsvertrag

Kaum ein Erst-Vertrag wird heute noch unbefristet geschlossen. Die Unternehmen sichern sich gegen eine schwankende Auftragslage ab und verlängern durch eine Befristung auch indirekt die Probezeit. Aber nicht alles, was im Arbeitsvertrag steht, hat vor Gericht Bestand.

Weiterlesen

Überstunden

In Deutschland werden pro Jahr ca. 1,4 Milliarden Überstunden geleistet. In vielen Fällen erfolgt weder Vergütung noch Freizeitausgleich, obwohl das deutsche Arbeitsrecht dies eigentlich vorsieht. Was der Arbeitgeber verlangen darf und was zu weit geht, erfahren Sie hier.

Weiterlesen

Aufhebungs- und Abwicklungsvertrag

Aufhebungs- und Abwicklungsverträge haben viele Aspekte, die ein Laie auf den ersten Blick nicht erkennen kann. Dazu gehört z. B. die mögliche Sperre des Arbeitslosengeldes. Hier erfahren Sie, auf was Sie achten sollten.

Weiterlesen

Urlaub

Ob Erholungsurlaub zusteht, wann man ihn nehmen darf und wie lange er mindestens sein muss, ist immer wieder Anlass für Streitigkeiten, die oft erst vor dem Arbeitsgericht gelöst werden. Hier erfahren Sie alles Wichtige zu den gesetzlichen Urlaubsregelungen.

Weiterlesen

Auch hier können wir Ihnen helfen

Daneben bearbeiten wir als Rechtsanwälte regelmäßig alle Bereiche des Arbeitsrechts. Gerne stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung zur Verfügung und beraten Sie kompetent.

Weiterlesen

Gibt es einen Anspruch auf Raucherpausen?

Ein Arbeitgeber erlaubte seinen Mitarbeitern über viele Jahre Raucherpausen, ohne diese Zeiten zu erfassen. Aus Gründen der Gleichbehandlung mit Nichtrauchern vereinbarte er jedoch dann mit dem Betriebsrat seines Unternehmens in einer Betriebsvereinbarung, dass die Raucherpausen künftig als Pausen erfasst werden müssen, also nicht mehr bezahlt werden.

Sind Fußballer Arbeitnehmer und dürfen ihre Verträge befristet werden?

Der ehemalige Torwart des ersten FSV Mainz 05, Heinz Mueller, hatte 2012 einen bestehenden Vertrag ein Mal um zwei Jahre bis 2014 verlängert. Nach Ablauf dieses Vertrages wurde dieser nicht mehr verlängert, weshalb er vor dem Arbeitsgericht Mainz klagte und verlangte, dass die vereinbarte Befristung unwirksam gewesen sei. Wie hat das Arbeitsgericht entschieden?

Um Mitternacht ist für Mitarbeiter am Samstag Schluss

Das Bundesverwaltungsgericht hat erneut entschied, dass Supermärkte, die ihre Mitarbeiter nach 24 Uhr auch nicht mehr mit Restarbeiten beschäftigen dürfen, um etwa bei Ladenschluss noch anwesende Kunden zu bedienen oder Aufräum- und Abschlussarbeiten vorzunehmen wenn der darauf folgende Tag ein Sonntag oder ein Feiertag ist.