Schuldenfrei

Chance Privatinsolvenz

Unvorhersehbare Schicksalsschläge im privaten oder beruflichen Bereich sind oft die Ursache für Überschuldung. Arbeitslosigkeit, Ehescheidung, Krankheit oder Unfall können Auslöser für Lohn- oder Kontopfändung sein. Über eine Millionen Haushalte sind in Deutschland davon betroffen.

Sollten Sie in eine solche Situation geraten, stehen wir Ihnen zur Seite. Wir unterstützen Ihren Anspruch, von Ihren Schulden befreit zu werden. Zu diesem Zweck existiert das gesetzliche Verbraucher- oder Regelinsolvenzverfahren, mit dem wir uns bestens auskennen. Rufen Sie unverzüglich an und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin, gerne beraten wir Sie zur optimalen Vorgehensweise.

 


 

Ein Plan für die Gläubiger

Außergerichtlicher Vergleich

Am Anfang des Verfahrens steht der Versuch eines außergerichtlichen Vergleichs mit den Gläubigern. Wir entwickeln für Sie einen Schuldenbereinigungsplan, der den Gläubigern vorgelegt wird. Wenn dieser Plan auch nur von einem einzigen Gläubiger abgelehnt wird, kann das gerichtliche Schuldenbereinigungsverfahren in Gang gesetzt werden – mit einem offiziellen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

 


 

Der Weg zur Schuldenfreiheit

Schuldenbereinigung

Dieser Antrag ist mit einer Erklärung des Betroffenen über seine Vermögensverhältnisse und Schulden verbunden. Umgangssprachlich wird diese Erklärung oft als „Offenbarungseid“ bezeichnet. Dann wird ein weiterer Schuldenbereinigungsplan erstellt – diesmal von einem Gericht. Auch dieser Plan wird den Gläubigern zur Annahme oder Ablehnung unterbreitet. Wenn weniger als die Hälfte der Gläubiger dem gerichtlichen Schuldenbereinigungsplan zustimmen, beginnt das eigentliche Verbraucherinsolvenzverfahren.

 


 

Wir sorgen für einen reibungslosen Ablauf

Restschuldbefreiung

Soweit ein Vermögen des Schuldners vorhanden ist, das der Pfändung unterliegt, wird dieses jetzt verwertet. Der Erlös kommt den Gläubigern zu. Danach folgt die so genannte Ankündigung der Restschuldbefreiung in einem gerichtlichen Schlusstermin. Wenn bei diesem Schlusstermin nicht doch noch ein Hinderungsgrund geltend gemacht wird – beispielsweise falsche Angaben des Schuldners oder eine Insolvenzstraftat – schließt sich die Phase der Restschuldbefreiung an.

Im Restschuldsbefreiungsverfahren wird das Einkommen des Schuldners – soweit ein solches vorhanden und pfändbar ist – an die Gläubiger verteilt. Zu beachten ist hier, dass ein beachtlicher Teil des Einkommens, der sich am Existenzminimum orientiert, nicht pfändbar ist. Die endgültige Restschuldbefreiung kann dann derzeit sechs Jahren, in welchen sich der Schuldner „wohlverhalten“ hat, vom Gericht erklärt werden. Für die eventuelle Prüfung, ob bisher nicht bezahlte Verfahrenskosten gedeckt werden können, kann sich ein weiterer Zeitraum von vier Jahren anschließen.

Ab 1. Juli 2014 ergeben sich für Schuldner neue Optionen, das Verfahren erheblich zu verkürzen.  Alles Wichtige zu diesen Möglichkeiten erfahren Sie hier: Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte.

 


 

Schuldenfrei durchstarten

Abschluss des Verfahrens und Neubeginn

Insgesamt nimmt das Verfahren also mindestens sechs und höchstens zehn Jahre in Anspruch. Die Zahl der Privatinsolvenzverfahren liegt in Deutschland seit einiger Zeit konstant bei etwa 100.000 im Jahr.

Dies belegt, dass ein Verbraucherinsolvenzverfahren mittlerweile bei vielen Personen nicht mehr die Ausnahme ist, sondern als Chance genutzt wird, um aus einer vermeintlich aussichtslosen Position wieder herauszukommen und für das weitere Leben eine hoffnungsvolle Perspektive zu gewinnen.

Als Betroffener sollte man sich vor allem vor Augen führen, dass eine Privatinsolvenz kein persönliches Scheitern, sondern der Anfang eines Neubeginns ist, an dessen Ende die völlige Schuldenfreiheit stehen kann. Das Gesetz bietet hierfür eine Möglichkeit. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren, sollten Sie die Erfahrung und Kompetenz eines im Insolvenzrecht erfahrenen Rechtsanwalts in Anspruch nehmen. Wir garantieren dafür, dass von Anfang an Ihre Interessen und Rechte im Mittelpunkt des Verfahrens stehen.

 


 

Rechtsanwälte für Insolvenzrecht

Kompetente Beratung

Die Inanspruchnahme eines Rechtsanwalts bietet sich vor allem deshalb an, weil dieser Ihnen von Anfang an – noch vor der Entscheidung, ob überhaupt ein Privatinsolvenzverfahren in Anspruch genommen werden soll – hilfreich zur Seite steht. Denn das Verfahren ist teilweise kompliziert. In einem persönlichen Beratungsgespräch können Sie sich umfassend darüber informieren, ob der Weg der Privatinsolvenz für Sie eine Option darstellen könnte und durch welche Vorgehensweise am besten das Ziel der Schuldenfreiheit erreicht werden kann.

Rufen Sie an

Rechtsanwalt Eckhard Schütt, unser Spezialist für Insolvenzrecht berät Sie kompetent und vertritt Ihre Interessen über das gesamte Verfahren.

Baden-Baden: +49 7221 992900 Bühl: +49 7223 28312920 Rastatt: +49 7222 38525590 E-Mail: mail@kanzlei-riedel.de

Insolvenz - Schuldenfrei in 3 Jahren

Ab 1. Juli 2014 ermöglicht ein neues Gesetz insolventen Privatpersonen wesentlich schneller als bisher einen wirschaftlichen Neustart. Bereits nach drei Jahren ergibt sich die Möglichkeit Restschuldbefreiung, sofern die Forderungen zumindest zu einem bestimmten Teil erfüllt sind.