Darf der Nachbar verlangen, dass man einen Baum fällt, weil dieser auf seinem Grundstück einen Schatten wirft?

Die Kläger sind seit vielen Jahren Eigentümer eines Grundstückes, das mit einem nach Süden ausgerichteten Reihenhausbungalow bebaut ist. Ihr Garten grenzt an eine öffentliche Grünanlage. Auf dieser stehen im Abstand von mehr als 9m von der Grenze entfernt zwei etwa 25m hohe Eschen. Die Kläger verlangten von der Stadt die Beseitigung dieser Bäume mit der Begründung, dass ihr Garten vollständig verschattet würde. Was glauben Sie, wie hat das Gericht diesen Fall wohl entschieden?